Nadellager

Nadellager unterscheiden sich durch ihre langen Rollen mit vergleichsweise geringem Durchmesser. Nadellager haben eine hohe Tragfähigkeit bei gleichzeitig geringer Bauhöhe.

Diese Lagertype ist geeignet für Anwendungen, bei denen die Bauhöhe begrenzt ist. Bei räumlich beengten Verhältnissen können die Nadellager auch direkt auf den Laufbahnen der Anschlußteile laufen.


Nadelhülsen

Nadelhülsen bestehen aus einem Nadelkranz der in einem Außenring läuft. Diese Lagertype ist für hohen Belastungen und sehr hohe Drehzahlen geeignet. 

Durch das Einpressen erhält der Außenring seine endgültige Form, eine zusätzliche axiale Fixierung ist dabei in der Regel nicht erforderlich da die Rollen durch den Käfig axial geführt werden.


Axial-Nadellager

Aufgrund der niedrigen Bauweise und der Genauigkeit der Käfige kann eine gleichmäßige Verteilung der Lasten bei begrenztem Bauraum und bei hohen Drehzahlen erreicht werden.


Sonder-Nadellager

Fersa hat Sonder-Nadellager für unterschiedliche Anwendungen entwickelt, bei denen die Standard-Nadellager nicht mehr verwendet werden können.

Sie bestehen hauptsächlich aus zwei Komponenten: einem Käfig und den darin geführten Nadelrollensatz. Sie sind für hohe Lasten bei minimalen Bauraum geeignet. Sie laufen in der Regel direkt auf den zu Laufbahnen bearbeiteten Gegenflächen von Welle und Gehäuse.

Diese Lagertype ist bei hohen Lasten und hohen Drehzahlen, bei begrenzen Bauraum, zu empfehlen, daher kommen sie meist in Getrieben zum Einsatz.